Events

Wed, 17.01.2018, 17:15
Simulation und Inferenz der Eisdeckenbewegung in der Antarktis und in Grönland und der Zusammenhang mit Klimamodellen
Mathematisches Kolloquium

Speaker: Prof. Dr. Georg Stadler, Courant Institute of Mathematical Sciences, New York University, New York City
Room: S2|14 /24

Zuvor findet um 16:45 Uhr die Teerunde in Raum 244 des Mathematikgebäudes (S2/15), Schlossgartenstaße 7, statt.

Ich werde mathematische Probleme präsentieren, die bei der Modellierung, Simulation und Inferenz von Landeismassen in der Antarktis und in Grönland auftreten. Wegen der großen Menge an Wasser, das dort als Eis gespeichert ist, spielt ein besseres Verständnis des Landeises eine wichtige Rolle bei Vorhersagen des Meeresspiegels in der Zukunft. Auf langen Zeitskalen betrachtet, verhält sich Eis wie eine zähe, nichtlinear Stokes Flüssigkeit. Eine der größten Unbekannten ist die Randbedingung zwischen Eis und dem darunter liegenden Felsboden. Schätzung dieser Randbedingung basierend auf Satellitendaten der Bewegung der Eisoberflaeche ist ein mathematisches inverses Problem. Die Lösung dieses Problems ist eine besondere Herausforderung wenn man versucht auch etwas über die Gewissheit auszusagen, mit der man diese Randbedingung von unvollständigen Daten und nicht-perfekten mathematischen Modellen schätzen kann. Solche Unsicherheiten haben Konsequenzen für Vorhersagen des Meeresspiegels in der Zukunft und sind daher auch von strategischer Relevanz.


Contact

Fachbereich Mathematik
Technische Universität Darmstadt

Schlossgartenstraße 7
64289 Darmstadt

A A A | Print Print | Impressum Legal note | Contact Contact
    zum Seitenanfangzum Seitenanfang