Mentoring Hessen

Mentoring Hessen ist ein hessisches Programm zur Karriereförderung von
Frauen unabhängig von der Qualifikationsstufe. Die Förderallianz des Programms besteht aus allen 11 hessischen Hochschulen, vielen Unternehmen und dem hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Für Post-Doktorandinnen, Habilitandinnen und Junior-Professorinnen (etc.) sind die Förderlinien ProAcademia und ProProfessur mögliche Programme, welches passt, hängt von den individuellen beruflichen Zielen ab.

Ziele:

  • Karriereentwicklung fördern: Orientierung und Entscheidungsfindung angesichts multioptionaler Karrierewege
  • Vorbereitung auf Berufseinstieg, insbesondere MINT (Empowerment)
  • Frauenanteil in attraktiven Fach- und Führungspositionen in Wissenschaft und Wirtschaft erhöhen
  • Förderung gleichstellungsorientierter Wissenschafts- und Unternehmenskulturen
ProAcademiaProProfessur
In diesem Programm geht es um die Förderung auf dem Karriereweg in die Wissenschaft oder außeruniversitäre Forschung. Die Zielgruppe sind somit Doktorandinnen und frühe Post-Doktorandinnen, die sich schon für den Forschungszweig als Karriereweg entschieden haben. Entsprechen sind die MentorInnen ProfessorInnen aus Wissenschaft und Forschung. Für Doktorandinnen und frühe Post-Doktorandinnen, die sich noch nicht für eine wissenschaftliche Karriere in der Forschung entschieden haben, ist die Förderlinie ProCareer.Doc ggf. passender.In diesem Programm geht es um den Übergang zur Professur (Uni- oder HAW-Professur). Die Zielgruppe sind somit fortgeschrittene Post-Doktorandinnen, Habilitandinnen und Junior-Professorinnen (etc.). Entsprechend sind die MentorInnen ProfessorInnen aus Wissenschaft und Forschung.

Das Wichtigste im Überblick

  • Förderung auf dem Karriereweg in der Wissenschaft oder außeruniversitären Forschung
  • Bestandteile des Programms: Mentoring – Training – Networking
  • One-to-one-Mentoring: Jeder Doktorandin wird eine Mentorin aus Wirtschaft, Forschung, Verwaltung etc. zugeteilt.
  • Kollegiale Beratung
  • Dauer: 15 Monate
  • Anzahl der Plätze: hessenweit circa 30, je nach Hochschule verschieden

Das Wichtigste im Überblick

  • Übergang zur Professur (Uni oder HAW)
  • Bestandteile des Programms: Mentoring – Training – Networking
  • One-to-one-Mentoring: Jeder Doktorandin wird eine Mentorin aus Wirtschaft, Forschung, Verwaltung etc. zugeteilt.
  • Kollegiale Beratung
  • Dauer: 18 Monate
  • Anzahl der Plätze: hessenweit circa 45, je nach Hochschule verschieden

Bewerbungsschluss: 01.12.2017

Bewerbungsschluss: 15.01.2018

 

Kosten:Für das Programm ProAcademia entstehen zunächst keine Kosten, die im Programm angebotenen Workshops/Trainings kosten allerdings

  • circa 35€ für ein 1-tägiges Training
  • und circa 60€ für ein 2-tägiges Training (ggf. zzgl. Übernachtung und Anfahrt).

Die Trainings finden verteilt in ganz Hessen statt, sodass sie mit dem Semesterticket oder dem Ticket für Landesbedienstete erreichbar sein sollten. Im Rahmen der Möglichkeiten der Frauenfördermittel sind die anfallenden Kosten auf Antrag auch förderfähig.
Für das Programm ProProfessur wird ein Kostenbeitrag von circa 350€ erhoben.

Ruth Moufang-Preise

Nähere Informationen zur Bewerbung und zum Preis selbst finden Sie hier.

Gleichstellungsbeauftragte des Fachbereichs Mathematik

Elke Dehnert
Raum S4|10-101
Tel.: 06151 / 16-23163

Alexandra Neutsch
Raum S2|15-251
Tel.: 06151 / 16-21445

Insa Maria Schreiber
Raum S2|15-219
Tel.: 06151 / 16-22458

gleichstellungsbeauftragtemathematik.tu-darmstadt.de

Beratende Mitglieder des Gleichstellungsteams

Prof. Dr. Winnifried Wollner

Claire Ott (Studierende)
gleichstellungmathebau.de

A A A | Print Drucken | Impressum Impressum | Contact Kontakt
    zum Seitenanfangzum Seitenanfang