Zeitpunkt des Austauschstudiums

Ein Auslandsjahr bietet sich in der Regel im dritten oder vierten Studienjahr an.  Es kann sowohl Teil des Bachelor- wie des Masterstudiums sein. Ein Auslandsstudium im 4. Jahr kann teilweise auf den Bachelor, teilweise auf den Master angerechnet werden, sofern der Master in Darmstadt studiert wird.

Wir empfehlen, ein ganzes Studienjahr im Ausland zu verbringen.  Wann immer möglich, ist es einfacher, das 3. Jahr im Ausland zu studieren, und damit im Idealfall das Bachelor-Studium abzuschließen. Welches Studienjahr geeignet ist hängt auch von der Partneruniversität ab; Empfehlungen werden auf den jeweiligen Seiten gegeben.

Bachelor-Studenten müssen die Prüfungsleistungen des 1. Jahres zum Zeitpunkt der Nominierung erbracht haben.  Ihre Studienplanung muss den Abschluss aller wichtigen Leistungen des 2. Jahres vor Aufnahme des Auslandsstudiums vorsehen.

Drittes Studienjahr im Ausland

Für ein Austauschstudium im dritten Studienjahr sollten sich Studierende als erstes überlegen, welche der beiden folgenden Alternativen sie anstreben:

  1. Abschluss des Bachelor-Studium mit dem dritten Studienjahr.
  2. Abschluss des Bachelor-Studiums im 7. Semester nach Rückkehr aus dem Ausland nach Darmstadt. Diese Option bietet sich insbesondere an, wenn der Master in Darmstadt studiert wird.  In diesem Fall ist es möglich, im 7. Semester noch vor Abschluss des Bachelor-Studiums Veranstaltungen für den Master zu besuchen und prüfen zu lassen.  Man studiert also parallel zum Abschluss des Bachelor schon im Vorgriff auf den Master.

Bei der Alternative 1. muss sehr sorgfältig geplant werden. Insbesondere bei dem Bachelor 'Wirtschaftmathematik' ist sehr viel festgelegt und nicht an jeder Universität im Ausland wird man ein Lehrangebot finden, welches den Bedürfnissen der Darmstädter Prüfungsordnung Rechnung trägt.  Hier empfiehlt es sich, schon vor Beginn des dritten Semesters einen möglichen Studienplan abzusprechen; dann besteht die Möglichkeit, gewisse Veranstaltungen des zweiten und dritten Studienjahres zu vertauschen

Bei der Alternative 2. wird die Planung wesentlich leichter.

Es folgen noch einige Hinweise zu speziellen Studieninhalten, die gerade bei Planung eines Auslandsstudiums im 3. Jahr beachtet werden sollten:

Wirtschaftsmathematik: Optimierung und Stochastik sind Pflichtveranstaltungen im 3. Jahr.  Während sich für Stochastik an vielen Partneruniversitäten eine passende Veranstaltung findet, ist dies bei Optimierung häufig nicht so.  Es kann daher sinnvoll sein, schon im 2. Studienjahr die Optimierung zu hören, und beispielsweise dafür die gewöhnlichen Differentialgleichungen erst im 3. Jahr im Ausland zu absolvieren.  Ein weiteres Problem ist, dass in den Wirtschaftswissenschaften Klausuren im September nicht mehr vor Weggang ins Ausland geschrieben werden können; frühzeitige Absprache mit dem Dozenten wird empfohlen, löst das Problem aber nicht unbedingt.  Eventuell ist daher auch die Umstellung des Studienplans in den Wirtschaftswissenschaften sinnvoll.

Nebenfach: Nicht an jeder Universität im Ausland kann man Veranstaltungen eines beliebigen Nebenfachs belegen. Deshalb muss man sich immer erkundigen, ob man Veranstaltungen des gewählten Nebenfachs an der Universität seiner Wahl auch belegen kann
Das Nebenfach Informatik ist hierfür meist unproblematisch, bei den Wirtschaftwissenschaften kann gerade Betriebswirtschaft zum Problem werden.  Seltene Nebenfächern wie Psychologie kann man eventuell gar nicht hören.

Bachelorarbeit: An den meisten Universitäten im Ausland wird keine Bachelorarbeit oder Vergleichbares angeboten.  Manchmal ist es möglich, durch persönliche Initiative einen Betreuer für eine Bachelorarbeit an der Gastuniversität zu finden. (Als Mitbetreuer muss stets ein Professor des Fachbereichs Mathematik der TU Darmstadt schon bei Themenvergabe hinzugezogen werden.)   In der Regel wird die Bachelorarbeit nach der Rückkehr aus dem Ausland nach Darmstadt geschrieben, vorzugsweise  während der Sommermonate oder im Lauf des siebten Semesters im Falle der Alternative 2.  Eine  frühzeitige Absprache wird empfohlen. 

Nachholen von Veranstaltungen: Wurden nicht alle Leistungen des 2. Studienjahres vor Aufnahme des Auslandsstudiums erbracht, so sollten sie möglichst im Ausland erbracht werden.  Ist schon bei der Planung absehbar, dass solche Leistungen fehlen könnten, dann soll bereits bei der Wahl der Gastuniversität darauf geachtet werden, dass entsprechende Veranstaltungen absolviert werden können.

Voraussetzungen für den Master: Im Master-Studium an der TUD sind zwei Vertiefungsbereiche zu wählen. Für die meisten Vertiefungsbereiche wird eine Veranstaltung des dritten Studienjahres vorausgesetzt. Es ist ratsam, dies bei der Planung des Auslandsstudiums schon mitzubedenken.

Viertes Studienjahr im Ausland

Es sind wiederum zwei Modelle denkbar:

  1. Nach abgeschlossenem Bachelorstudium erstes Masterjahr im Ausland.  Hier muss folgendes geklärt werden, welche Auslandsuniversitäten für welche Vertiefungen geeignet sind. Dies setzt in der Regel eine Absprache mit dem späteren Betreuer der Masterarbeit in Darmstadt voraus. Daeben sollte das Niveau der Vertiefungen und anderen Veranstaltungen dem Master in Darmstadt entsprechen.  Dies bestätigt der Mentor im Studienplan.
  2. Vor Abschluß des Bachelorstudiums. Hier sollte die Bachelorarbeit vor Antritt des  Auslandsjahres abgeschlossen sein. Der Abschluß des Bachelor während des Auslandsjahres sollte gesichert sein. Weiterhin müssen Sie vorab klären, dass vertiefende Veranstaltungen aus dem Ausland in Darmstadt nach der Rückkehr für den Master angerechnet werden.

Verantwortliche Autoren: Moritz Kütt, Karsten Grosse-Brauckmann

 

Auslandskoordinator


vertretungsweise ab 1.10.17:

Karsten Grosse-Brauckmann

Sprechzeit in der Vorlesungszeit:

  • Mittwoch 16:00 - 17:00 Uhr
  • bitte Termine nur persoenlich, nicht per email, vereinbaren

kgb@mathematik.tu-darmstadt.de


A A A | Print Drucken | Impressum Impressum | Contact Kontakt
    zum Seitenanfangzum Seitenanfang